Sechs Landestitel für TSG Heber

21.04.2018 

Als Jahrgangsbeste präsentierten sich Karl, Collin, Julia und Malte.

Wie im zurückliegenden Jahr war auch diesmal der TSV Cottbus Ausrichter der diesjährigen Landesmeisterschaft in der Gruppe der Kinder A bis D. Gekämpft wurde im olympischen Zweikampf und weiteren sechs athletischen Disziplinen wie Bankziehen, Schlussdreisprung, Kugelschocken, Pendellauf, Anristen und Turnen. Von der TSG Angermünde nahmen sieben Sportler teil. Davon standen sechs ganz oben auf dem Siegertreppchen. Allen voran auch hier Karl Wolff startend in der Gruppe der Kinder A Jahrgang 2007 Gewichtsklasse bis 35kg. Karl konnte nicht ganz an die Leistungen vom zurückliegenden Wettkampf  (Ostdeutsche Mehrkampfmeisterschaften) anknüpfen, überzeugte aber mit besserer Technik beim Reißen und Stoßen und schaffte damit nicht nur Gold in seiner Gewichtsklasse, sondern auch den Gesamtsieg in seinem Jahrgang. Gleiches erreichte auch Teamkamerad Collin Peters im Jahrgang 2006 Gewichtsklasse bis 45kg durch 7,88 m im Medezinballschocken und einer Zeit von 11,5sek im Pendellauf. Die weiteren Medaillen gingen an Julia Busch Gewichtsklasse bis 32kg, Julien Tech Gewichtsklasse bis 45kg, und Justin Goede Gewichtsklasse über 56kg. Frederik Ruh Gewichtklasse bis 30kg komplettierte das Quartett und schaffte Bronze. Alle vier startend in der Gruppe der Kinder B verbesserten sich in den Schnellkraftübungen Pendellauf und Medezinballschocken womit sie wertvolle Punkte zum Sieg beisteuerten. Auch TSG jüngster Teilnehmer Malte Rudick. Gewichtsklasse bis 25kg Kinder C konnte  sein Leistungsniveau in den Disziplinen Wechselsprint, Kugelschocken und Schlussweitsprung erhöhen womit er seinen Kontrahenten Lenny Deuschmann vom USC Viadrina auf den zweiten Platz verwies.

Ostdeutscher Meister Karl Wolff

Gold für Karl Wolff im Jahrgangs 2007

17.03.2018

An vielen Orten gleichzeitig kämpften am zurückliegenden Wochenende junge Gewichtheber in der Nord, Ost, West und Süddeutschen Mehrkampfmeisterschaft. Austragungsort der diesjährigen Ostdeutschen war in diesem Jahr Frankfurt/O. Hier trafen sich 92 junge Athleten aus 19 Vereinen aus den Ländern Brandenburg, Sachsen, Sachsen Anhalt und Berlin. Gekämpft wurde im olympischen Zweikampf sowie den athletischen Übungen Schlussdreisprung, Kugelschocken, Pendellauf und Bankdrücken. Für die TSG Angermünde nahmen Karl Wolff und Collin Peters teil. Beide Sportler zeigten bei zurückliegende Wettkämpfen eine gute Entwicklung insbesondere in der zweiten olympischen Disziplin dem Stoßen. Die Meisterschaft war unterteilt in 12 Gruppen nach den Jahrgängen 2007 bis 2003 sowie den weiblichen und männlichen Teilnehmern. In der Gruppe sechs hob der Jahrgang 2007 bestehend aus zehn Sportlern zu denen auch Karl Wolff gehörte. Karl überzeugte in seinen ersten beiden Versuche im Reißen mit 18 und 20kg im letzten dagegen mit 21kg war der Start unkonzentriert und endete in einem ungültig. Einen besseren Verlauf  zeigte das Stoßen mit einer Leistungssteigerung von 2 auf 22kg. Mit Technikpunkten von 5,0 und 5,5 in beiden Teildisziplinen lag Karl mit 169,7 Punkten im olympischen Zweikampf vorn. Dieser Vorsprung setzte sich auch in der Athletik mit Weiten von 6,17m im Kugelschocken und 11,34sek im Pendellauf fort. Am Ende standen 443,16 Punkte im Protokoll was den Sieg in dieser Gruppe bedeutete. Zeitgleich startete Collin Peters in der Gruppe sieben Jahrgang 2006. Dieser Jahrgang wurde auf Grund von 20 Teilnehmern in eine leichte und schwere Gruppe unterteilt in der auch dann die Wertung vorgenommen wurde. Collin zeigte mit sechs gültigen Versuchen und einer Leistungssteigerung von 5kg, Reißen 23kg und Stoßen 27kg einen souveränen Wettkampf. Nach einem Zwischenstand von 158,2 Punkten lag Collin auf Platz drei. Im zweiten Teil der Athletik dann der Moment der Unaufmerksamkeit beim Pendellauf mit zwei ungültigen Läufen durch nicht berühren der Medezienbälle. Trotz Verbesserungen bei den weiteren Disziplinen konnte der Verlust von 120 Punkten nicht mehr aufgeholt werden was am Ende mit 358,11 Punkten Platz fünf bedeutete.   

Gold durch TSG Sextett

 

24.02.2018

Mit sechsmal Gold, einmal Silber und Bronze sowie einen vierten Platz im Gepäck kehrten Angermünders Gewichtheber von der ersten Vorrunde in der Athletikliga zurück.

Aus sieben Vereinen des Landes Brandenburg kämpften 76 Sportlerinen und Sportler am vergangenen Wochenende in der Nord –und Südstaffel im olympischen Zweikampf und der Athletik. In der Nordstaffel stritten der SV Motor Eberswalde und die TSG Angermünde beim TSV Blau -Weiß 65 Schwedt. Mit nur 25 jungen Athleten in der Kategorie Schüler 2003 bis 2005 und den Kindern A bis D Jahrgang 2006 bis 2010 und jünger war das Teilnehmerfeld sehr überschaubar. Trotz des geringen Teilnehmerfeldes bedingt durch Krankheitsausfälle war das Leistungsniveau doch sehr hoch. So schaffte Tino Jahnke startend bei den Schülern mit neuer Bestleistung von 110kg im Zweikampf und Weiten von 10,40m im Kugelschocken und 6,94m im Schlussweitsprung seine erste Goldmedaille für    die TSG. Gold auch für Karl Wolff und Collin Peters Kinder A durch bessere Technik beim Reißen und Stoßen und der Athletik. Kämpferisch zeigte sich auch Domenic Radtke bei der Kraftübung Bankdrücken (geforderte Höchstzahl 15 Wiederholungen) und dem erstmaligen Präsentieren des Stoßens wofür es Bronze gab in dieser Kategorie. In der Gruppe der Kinder B Jahrgang 2008/ 2009 demonstrierten drei von vier Angermündern erstmalig ihr Können im Umgang mit der Hantel beim Reißen. So konnte Julia Busch mit guten Fertigkeiten in dieser olympischen Teildisziplin und Verbesserungen im Pendellauf 14,0sek und Schlussweitsprung 1,40m die vierte Goldmedaille für Angermünde holen. Frederik Ruh stritt an diesem Tag das erste mal um Weiten und Punkte und erkämpfte in seinem ersten Wettkampf ebenfalls das begehrte Edelmetall. Julien Tech und Justin Goede kompletierten das Quartett und punkteten im Pendellauf 12,9sek und Kugelschocken 6,76m wofür es Silber und Platz 4 gab. Die sechste Goldmedaille für Angermünde erzielte Malte Rudick in der Gruppe der Kinder C Jahrgang 2010. Mit reichlich Edelmetall im Gepäck war der anschließende Lohn  der Besuch im Aquari –UM .

22. Lothar Treder Pokalturnier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TSG Team sorgte für einen reibungslosen Ablauf.                                                                                                        Karl Wolff Zweitplatzierter in seinem ersten Zweikampf.

10.02.2018

Zum 22 mal trafen sich junge Gewichtheber des Landes Brandenburg, um zu Beginn des Jahres ihre Leistung beim Lothar Treder Pokalturnier zu überprüfen. Aus sieben Vereinen kämpften 36 Teilnehmer der Jahrgänge 2001 bis 2007 in der Einzel und Mannschaftswertung. Für die TSG Angermünde hoben Tino Jahnke, Karl Wolff und Collin Peters. Nach der Einteilung aller Athleten erfolgte die erste Hebung durch die Kinder A Jahrgang 2006/ 2007. Hier hatte Karl Wolff der in diesem Jahr  in die Gruppe der Kinder A aufstieg seinen ersten Wettkampf im olympischen Zweikampf. Mit 18kg im Reißen und 19kg im Stoßen konnte Karl in beiden Teildisziplinen durch 5,0 Technikpunkte den zweiten Platz  in dieser Kategorie erkämpfen. Teamkamerad Collin Peters ebenfalls Kinder A bestritt an diesem Tag seinen ersten Wettkampf im Gewichtheben. Nach einer halbjährlichen Vorbereitung ein guter Wettkampf durch sechs gültige Versuche und einer  Leistung von 18kg im Reißen und 20kg im Stoßen. Mit diesem Ergebnis verfehlte Collin nur knapp bei gleicher Punktzahl aber entscheidendem Körpergewicht den dritten Platz. In der zweiten Veranstaltung hob Tino Jahnke in der Gruppe der Schüler Jahrgang 2004/ 2005. Konzentriert und technisch besser zeigte Tino einen starken Wettkampf und schaffte mit sechs gültigen Versuchen neue Bestleistung durch 48kg im Reißen und 60kg Stoßen und belegte damit Platz fünf. In der dritten Veranstaltung stritt der letzte Jahrgang der Schüler 2003 und die Jugend 2001/ 2002 um jeden Punkt und Kilo. Nach der letzten Hebung erfolgte die Siegerehrung in den einzelnen Altersklassen.

Weiterlesen ...

Weihnachtsfeier 2017

Plätzchenduft zieht durch das Haus,
versperrt sind manche Schränke,
es weihnachtet, man kennt sich aus
und wohlsortiert sind die Geschenke.

Man freut sich auf das Kinderlachen
und auf ein paar Tage – ruhig und still,
andern mal eine Freude machen,
das ist es, was man will.

Weihnachtskarten trudeln ein
von allen Ecken und Kanten
die meisten sind, so soll es sein,
von den Lieben und Verwandten.

 

Ich heiße euch herzlich willkommen zu unserer diesjährigen Weihnachtsfeier, hier im Eiscafé Pahl.

Das Jahr 2017 hielt für uns 44 Sportstunden bereit, die wir nutzten, um unseren Körper und Geist zu stählen.

Der 8. März stand im Zeichen des Frauentages, den wir für uns nutzten, um Neues auszuprobieren. Am 29. März war die Turnhalle für eine Schulveranstaltung geschlossen, also mussten wir uns entscheiden – Sportstunde ausfallen lassen oder eine Alternative suche. Wir gingen dann walken. 21 Sportlerinnen fanden sich auf dem Sportplatz neben der Ehm Welk-Schule ein. Eine lustige, bunte Truppe zog durch Feld und Flur. Mit einem schönen Sonnenuntergang verabschiedeten wir uns von einander.

Unsere traditionelle Radtour am 19. Juli war mit purem Sonnenschein gekrönt. Zum Abschluss stärkten wir uns im „Pferdestall“ und läuteten die Sommerpause ein.

Das zweite Halbjahr hielt noch mal 15 Sportstunden bereit: Federball, Salsa, Stretching, Übungen mit Kleinsportgeräten, Yoga und Vieles andere stand auf dem Plan.

Die Teilnehmerzahlen lagen durchschnittlich bei 20,70, oft waren es zwischen 26 und 29 Teilnehmerinnen, einmal nur 13 Teilnehmerinnen – übrigens das war im Januar; selbst zum Jahresende ließ die Teilnehmerstärke nicht nach.

Wir, die Frauengymnastikgruppe der TSG, sind ein großer Baustein unseres Vereins. Wir zählen insgesamt 40 Frauen. Austritte wurden durch Neuaufnahmen kompensiert.

Heute, am 20. Dezember, 4 Tage vor Heiligabend wollen wir unsere Gesichts- und Armmuskeln stärken.

Ich wünsche mir für uns einen gemütlichen Abend, schmackhaftes Essen und viel Freude.

Nach dem Essen geben wir unsere jährliche Auswertung.

Silva Schmill

Abteilungsleiterin


Wanderpokal 2017:

1. Platz: Hanne Friedrich (42 Sportstunden)
2. Platz: Helga Hübner (40 Sportstunden)
3. Platz: Ilona Schulz und Kerstin Frescha (jeweils 38 Sportstunden)

 

 

 

 

 

TSG Finalisten mit zweimal Gold

 

09.12.2017

Karl Wolff, bester bei den Klimmzügen und Tino Jahnke stärkster im Zweikampf mit 100kg  

Nach dem letzten Quallifizierungswettkampf im Oktober war die Spannung groß wer den Sprung ins Finale woll schaffen wird. Laut der Ausschreibung treten nur die drei besten Mädchen und fünf Jungen jeder Altersklasse gegeneinander an. Voraussetzung ist die Teilnahme an den beiden Vorrunden. Nur in Ausnahmefällen wie Krankheit kann der nächste Sportler des nachfolgenden Platzes teilnehmen. Von der TSG Angermünde haben es in diesem Jahr vier Sportler in die Top Five geschafft. Den Anfang im olympischen Zweikampf machten die Schüler Jahrgang 2002 bis 2004. Hier hob als erster für die TSG Tino Jahnke. Tino stieg mit dem Gewicht von 41kg zwei Kilo weniger wie geplant ins Wettkampfgeschehen ein.

Weiterlesen ...

Freunde am miteinander! Interesse geweckt? Dann rufen Sie gleich an!