TSG Heber erfolgreich bei den KJS




09.06.2018

TSG erfolgreich bei den 24. Kinder -u. Jugendsportspielen der Uckermark

Anlässlich der 24. Kinder -u. Jugendsportspiele war die TSG Angermünde Ausrichter der diesjährigen Wettkämpfe im Gewichtheben. Aus drei Vereinen kämpften 25 junge Gewichtheber um die begehrten Medaillen. Gehoben wurde in den Kategorien Kinder A bis D Jahrgang 2006 bis 2011 und jünger sowie Schüler und Jugend Altersklasse 16/ 17. Gekämpft wurde im olympischen Zweikampf und der Athletik bestehend aus Kugelschocken, Schlussweitsprung und Rückenmuskeltest. Angermünde stand mit siebenmal Gold und einer Silbermedaille auf dem Siegerpodest. Dabei kamen das meiste Gold aus der Gruppe der Kinder B durch Julia Busch, Julien Tech, Justin Goede und Frederik Ruh. Silber bekam in seinem ersten Wettkampf Jakob Hönicke. Gold auch für Tino Jahnke der diesen Wettkampf nutzte, um letztmalig seine Leistung für die bevorstehenden Deutschen Meisterschaft der Schüler zu verbessern. Auch Teamkamerad Collin Peters schaffte mit einer Leistungssteigerung von 5kg im Zweikampf Gold. Jüngster Heber  Malte Rudick erkämpfte die siebente Goldmedaille für Angermünde durch Verbesserungen in allen vier athletischen Disziplinen.

 

    

Erstmalig Judokampfrichter in Angermünde 22.04.2018

Wenn die Angermünder Judoka der TSG in der Vergangenheit zu Wettkämpfen fuhren, mussten sie zusätzlich zum Startgeld der Athleten noch ein sogenanntes Reuegeld zahlen. Für Vereine, die ohne Kampfrichter anreisen, ist diese Zahlung fällig. Das hat jetzt endlich ein Ende, denn seit dem 22. April hat die Angermünder Judoabteilung der TSG sogar 2 Kampfrichter. Janet Baumgart und Florian Schmidt stellten sich am Wochenende vom 21/22 April, in Strausberg beim 18. Sparkassen-Cup ihren anspruchsvollen theoretischen und praktischen Prüfungen. Hier zeigten sie ihre in 3 Lehrgangswochenenden erworbenen Fähigkeiten und bestanden die Prüfungen mit Bravour. Außerdem hatten sich auch drei Kämpfer zu diesem hochdotierten Turnier aufgemacht. Alexander Fengler und Christian Bock verloren allerdings ihre Auftaktkämpfe und schieden in der Vorrunde aus. Anneliese Raspe, die bei den Nordostdeutschen Meisterschaften in Greifswald nach 4 Kämpfen nur knapp die Bronzemedaille verpasste und 5. wurde, konnte sich in Strausberg ungeschlagen bis ins Finale kämpfen. Dort unterlag sie wegen mangelnder Ausdauerkraft und errang Silber. Ab jetzt also wird das Wettkampfteam der Angermünder mit Baumgart und Schmidt, als lizensierte Kampfrichter, verstärkt.

Kampfrichterin Janet Baumgart

 

 

 

Landeseinzelmeisterschaften im Judo in Strausberg 28.01.2018

Am Sonntag, den 28. Januar wurden die Landeseinzelmeisterschaften im Judo der Altersklasse U15 in Strausberg ausgetragen. Für die Angermünder Judoka ist es einer der Höhepunkte des Jahres, denn hier kann sich die Qualifizierung für die Nordostdeutsche Meisterschaft am 17. Februar in Greifswald erkämpft werden. Aus diesem Grund machten sich vier Kämpfer der TSG Angermünde auf den Weg in die Stadt am Straussee. Als erste ging Anneliese Raspe (57kg) auf die Tatami. Sie verlor hier gegen die spätere Landesmeisterin Pia Pohl von der Sportschule Potsdam. Ihre restlichen Kämpfe konnte sie mit Bravour für sich entscheiden und somit die erste Bronzemedaille sichern. Alex Fengler trat in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 40kg an. Bei seinem Auftaktkampf zeigte er nach mehreren Versuchen einen technisch sauberen Juji-gatame (Armstreckhebel) und zwang seinen Gegner damit zur Aufgabe. Das nun folgende Halbfinale musste er abgeben. Beim anschließenden Kampf um Platz 3, siegte er mit zwei Waza-ari Wertungen – somit die nächste Bronzene für die TSG. Karla Metzdorf (48kg) und Emily Schmidt (+63kg) konnten beide im Poolsystem ebenfalls Platz 3 erkämpfen. Schmidt konnte dabei wieder einmal mit ihrer Soto-maki-komi Wurftechnik einen Kampf gewinnen. Vier Teilnehmer - vier Bronzemedaillen – vier Qualifizierungen für die Nordostdeutsche Meisterschaft  - vier glückliche Athleten und zwei zufriedene Trainer.

 

 

 

Sechs Landestitel für TSG Heber

21.04.2018 

Als Jahrgangsbeste präsentierten sich Karl, Collin, Julia und Malte.

Wie im zurückliegenden Jahr war auch diesmal der TSV Cottbus Ausrichter der diesjährigen Landesmeisterschaft in der Gruppe der Kinder A bis D. Gekämpft wurde im olympischen Zweikampf und weiteren sechs athletischen Disziplinen wie Bankziehen, Schlussdreisprung, Kugelschocken, Pendellauf, Anristen und Turnen. Von der TSG Angermünde nahmen sieben Sportler teil. Davon standen sechs ganz oben auf dem Siegertreppchen. Allen voran auch hier Karl Wolff startend in der Gruppe der Kinder A Jahrgang 2007 Gewichtsklasse bis 35kg. Karl konnte nicht ganz an die Leistungen vom zurückliegenden Wettkampf  (Ostdeutsche Mehrkampfmeisterschaften) anknüpfen, überzeugte aber mit besserer Technik beim Reißen und Stoßen und schaffte damit nicht nur Gold in seiner Gewichtsklasse, sondern auch den Gesamtsieg in seinem Jahrgang. Gleiches erreichte auch Teamkamerad Collin Peters im Jahrgang 2006 Gewichtsklasse bis 45kg durch 7,88 m im Medizinballschocken und einer Zeit von 11,5sek im Pendellauf. Die weiteren Medaillen gingen an Julia Busch Gewichtsklasse bis 32kg, Julien Tech Gewichtsklasse bis 45kg, und Justin Goede Gewichtsklasse über 56kg. Frederik Ruh Gewichtklasse bis 30kg komplettierte das Quartett und schaffte Bronze. Alle vier startend in der Gruppe der Kinder B verbesserten sich in den Schnellkraftübungen Pendellauf und Medizinballschocken womit sie wertvolle Punkte zum Sieg beisteuerten. Auch TSG jüngster Teilnehmer Malte Rudick. Gewichtsklasse bis 25kg Kinder C konnte  sein Leistungsniveau in den Disziplinen Wechselsprint, Kugelschocken und Schlussweitsprung erhöhen womit er seinen Kontrahenten Lenny Deuschmann vom USC Viadrina auf den zweiten Platz verwies.

Ostdeutscher Meister Karl Wolff

Gold für Karl Wolff im Jahrgangs 2007

17.03.2018

An vielen Orten gleichzeitig kämpften am zurückliegenden Wochenende junge Gewichtheber in der Nord, Ost, West und Süddeutschen Mehrkampfmeisterschaft. Austragungsort der diesjährigen Ostdeutschen war in diesem Jahr Frankfurt/O. Hier trafen sich 92 junge Athleten aus 19 Vereinen aus den Ländern Brandenburg, Sachsen, Sachsen Anhalt und Berlin. Gekämpft wurde im olympischen Zweikampf sowie den athletischen Übungen Schlussdreisprung, Kugelschocken, Pendellauf und Bankdrücken. Für die TSG Angermünde nahmen Karl Wolff und Collin Peters teil. Beide Sportler zeigten bei zurückliegende Wettkämpfen eine gute Entwicklung insbesondere in der zweiten olympischen Disziplin dem Stoßen. Die Meisterschaft war unterteilt in 12 Gruppen nach den Jahrgängen 2007 bis 2003 sowie den weiblichen und männlichen Teilnehmern. In der Gruppe sechs hob der Jahrgang 2007 bestehend aus zehn Sportlern zu denen auch Karl Wolff gehörte. Karl überzeugte in seinen ersten beiden Versuche im Reißen mit 18 und 20kg im letzten dagegen mit 21kg war der Start unkonzentriert und endete in einem ungültig. Einen besseren Verlauf  zeigte das Stoßen mit einer Leistungssteigerung von 2 auf 22kg. Mit Technikpunkten von 5,0 und 5,5 in beiden Teildisziplinen lag Karl mit 169,7 Punkten im olympischen Zweikampf vorn. Dieser Vorsprung setzte sich auch in der Athletik mit Weiten von 6,17m im Kugelschocken und 11,34sek im Pendellauf fort. Am Ende standen 443,16 Punkte im Protokoll was den Sieg in dieser Gruppe bedeutete. Zeitgleich startete Collin Peters in der Gruppe sieben Jahrgang 2006. Dieser Jahrgang wurde auf Grund von 20 Teilnehmern in eine leichte und schwere Gruppe unterteilt in der auch dann die Wertung vorgenommen wurde. Collin zeigte mit sechs gültigen Versuchen und einer Leistungssteigerung von 5kg, Reißen 23kg und Stoßen 27kg einen souveränen Wettkampf. Nach einem Zwischenstand von 158,2 Punkten lag Collin auf Platz drei. Im zweiten Teil der Athletik dann der Moment der Unaufmerksamkeit beim Pendellauf mit zwei ungültigen Läufen durch nicht berühren der Medezienbälle. Trotz Verbesserungen bei den weiteren Disziplinen konnte der Verlust von 120 Punkten nicht mehr aufgeholt werden was am Ende mit 358,11 Punkten Platz fünf bedeutete.   

Gold durch TSG Sextett

 

24.02.2018

Mit sechsmal Gold, einmal Silber und Bronze sowie einen vierten Platz im Gepäck kehrten Angermünders Gewichtheber von der ersten Vorrunde in der Athletikliga zurück.

Aus sieben Vereinen des Landes Brandenburg kämpften 76 Sportlerinen und Sportler am vergangenen Wochenende in der Nord –und Südstaffel im olympischen Zweikampf und der Athletik. In der Nordstaffel stritten der SV Motor Eberswalde und die TSG Angermünde beim TSV Blau -Weiß 65 Schwedt. Mit nur 25 jungen Athleten in der Kategorie Schüler 2003 bis 2005 und den Kindern A bis D Jahrgang 2006 bis 2010 und jünger war das Teilnehmerfeld sehr überschaubar. Trotz des geringen Teilnehmerfeldes bedingt durch Krankheitsausfälle war das Leistungsniveau doch sehr hoch. So schaffte Tino Jahnke startend bei den Schülern mit neuer Bestleistung von 110kg im Zweikampf und Weiten von 10,40m im Kugelschocken und 6,94m im Schlussweitsprung seine erste Goldmedaille für    die TSG. Gold auch für Karl Wolff und Collin Peters Kinder A durch bessere Technik beim Reißen und Stoßen und der Athletik. Kämpferisch zeigte sich auch Domenic Radtke bei der Kraftübung Bankdrücken (geforderte Höchstzahl 15 Wiederholungen) und dem erstmaligen Präsentieren des Stoßens wofür es Bronze gab in dieser Kategorie. In der Gruppe der Kinder B Jahrgang 2008/ 2009 demonstrierten drei von vier Angermündern erstmalig ihr Können im Umgang mit der Hantel beim Reißen. So konnte Julia Busch mit guten Fertigkeiten in dieser olympischen Teildisziplin und Verbesserungen im Pendellauf 14,0sek und Schlussweitsprung 1,40m die vierte Goldmedaille für Angermünde holen. Frederik Ruh stritt an diesem Tag das erste mal um Weiten und Punkte und erkämpfte in seinem ersten Wettkampf ebenfalls das begehrte Edelmetall. Julien Tech und Justin Goede kompletierten das Quartett und punkteten im Pendellauf 12,9sek und Kugelschocken 6,76m wofür es Silber und Platz 4 gab. Die sechste Goldmedaille für Angermünde erzielte Malte Rudick in der Gruppe der Kinder C Jahrgang 2010. Mit reichlich Edelmetall im Gepäck war der anschließende Lohn  der Besuch im Aquari –UM .

Freunde am miteinander! Interesse geweckt? Dann rufen Sie gleich an!